Vertrauen durch Content-Marketing schaffen

Wie Sie mit einem Blog bei Ihren (potenziellen) Kunden und Google punkten.

Kein Besucher landet zufällig auf Ihrer Website. Er hat entweder gezielt Ihre URL eingetippt, auf einen Link geklickt oder Sie über die Recherche in einer Suchmaschine gefunden.

In jedem Fall ist der Besucher auf Ihre Website aufmerksam geworden und sucht nun handfeste Informationen. Websites mit „kryptischen“ Inhalten verärgern Ihre (potenziellen) Kunden.

Eine Website ist kein Image-Prospekt. Sie muss in erster Linien Vertriebs-Aufgaben erfüllen.

Warum sollten Sie ein Blog führen?

Ein Blog ist ein Medium, um persönliche Sichtweisen zu präsentieren. Es bietet Unternehmen und Selbständigen die Möglichkeit, eine Beziehung zu ihrer Lieblingskundschaft aufzubauen und sie mit brillanten Inhalten zu versorgen. Zudem kann ein Blog die Marke stärken und zieht die Kundschaft an.

Bei externen Plattformen besteht die Gefahr, dass Ihre Reichweite gekappt oder die Plattform in Konkurs gehen oder von einer neuen Trendplattform überholt werden kann. Deshalb ist es besonders wichtig, ein digitales zu Hause für Ihren aktuellen Content zu errichten.

Warum sollten Sie ein Blog führen?

So sollte ein professioneller Blogbeitrag aufgebaut sein

Was früher eine meist nur leidlich gepflegte News-Seite war, ist heute der Blog. Möchten Sie regelmäßig mit wertvollem Content bei Ihren (potenziellen) Kunden und bei Google punkten? Dann setzen Sie auf einen Blog.

Blogs haben den Vorteil, dass sie leicht mit Inhalten zu befüllen sind. Ein Blog darf daher auf keiner Website fehlen. Ein Blog lässt sich gut für die Suchmaschinen optimieren und trägt daher wesentlich zu Ihrer Auffindbarkeit im Internet bei!

Geben Sie Ihrem Blogbeitrag einen neugierig machenden Titel. Im Titel sollte auch Ihr Google-relevantes Keyword enthalten sein. Der Untertitel ist eine Erklärung des Haupttitels und motiviert die Leser zum Weiterlesen. Der erste Absatz ist eine Einleitung und Zusammenfassung des Blogbeitrags (maximal sechs Zeilen). Der Hauptteil ist der eigentliche Content. Ein Blogartikel sollte ca. 350 Wörter lang sein. Er darf jedoch auch gerne länger sein.

Verbreiten Sie Ihren Blogbeitrag in den Social Media, insbesondere bei Facebook, XING und LinkedIn. Außerdem sollten Sie Ihren Blog in den wichtigsten Blogverzeichnissen eintragen, um besser von den Suchmaschinen gefunden zu werden.

Wichtige Blogverzeichnisse sind:

Richten Sie Ihren eigenen Blog in WordPress ein

Konzentrieren Sie sich bei Ihrem Blog auf ein Thema und veröffentlichen Sie dazu immer wieder neue Inhalte. Versehen Sie Ihre Artikel mit Keywords für die Suchmaschinen.

Verbreiten Sie Ihre Blog-Beiträge in Ihren Social-Media-Kanälen und via E-Mail-Marketing. So können Sie neue Leads (= Interessent, von dem Sie die E-Mail-Adresse haben) in Form von Blog-Abonnenten aufbauen.

Führen Sie einen Dialog mit den LeserInnen über die Kommentar-Funktion und recyceln Sie Ihre Blog-Beiträge für andere Medien, wie beispielsweise: Social-Media-Beiträge, Fachartikel, PR-Artikel, Newsletter, Gastartikel in anderen Blogs, Experten-Plattformen etc.

Machen Sie Ihren Blog zu einem Serien-Hit. Schreiben Sie eine Serie an inhaltlich aufeinander aufbauenden Artikeln. Wecken Sie am Ende eines Artikels schon die Neugierde Ihres Lesers auf den nächsten spannenden Artikel.

Was in einen Blog gehört:

  • Die besten Tipps zu Ihrem Thema
  • Häufige Fehler vermeiden
  • Neuheiten zum Unternehmen, den Mitarbeitern, Kunden
  • Neuheiten bzw. Verbesserungen von Produkten und Leistungen
  • Erfahrungsberichte
  • Case Studies
  • Storytelling
  • u.v.m.

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on whatsapp

Ähnliche Beiträge: